Gehe zu…

21. April 2021

Bestellbetrug


Allgemeines
Bestellbetrug – 159 Fakten geklärt

Vorfallszeit: Ende 2019 – Mitte 2020
Vorfallsort: Wien

Sachverhalt: Nach wochenlangen Ermittlungen gelang es einem Ermittler der Polizeiinspektion Trillergasse einen Bestellbetrug mit 159 Fakten zu klären und zwei Tatverdächtige auszuforschen. Die beiden serbischen Staatsangehörigen (21 und 22 Jahre) sollen dabei einen Schaden von rund € 21.000,- verursacht haben. Die Vorgehensweise:
Der männliche und die weibliche Tatverdächtige sollen im Internet Waren jeglicher Art bestellt und dabei falsche Namen und falsche Adressen angegeben haben. In weiterer Folge sollen sie die Pakete umgeleitet oder "abgefangen" haben. Die jeweiligen Rechnungen blieben unbezahlt und wurden anderen, unbeteiligten Personen angelastet. Nach akribischen Ermittlungen konnten die Tatverdächtigen schließlich ausgeforscht und zur Anzeige gebracht werden.

Weitere Geschichten ausWien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen