Gehe zu…

21. April 2021

Taxischleppung


Schlepperkriminalität
In Mannersdorf an der Rabnitz, Bezirk Oberpullendorf, konnte neuerlich ein Taxilenker gestoppt werden.

Am heutigen Tag kurz nach Mitternacht konnte der 42-jährige Taxilenker aus Wien von Kräften des österreichischen Bundesheeres im Ortsgebiet angehalten und der Polizei übergeben werden. Den Auftrag für seine Fahrt erhielt er über die "UBER-App", dabei sollte er eine Person für den Fuhrlohn von € 200 abholen und nach Wien bringen. Als er an der vereinbarten Adresse anhielt stiegen drei Männer und drei Frauen aus Syrien in das Taxi.
Der Taxilenker wurde vor Ort festgenommen und nach der Einvernahme auf freiem Fuß angezeigt. Die sechs syrischen Staatsangehörigen stellten unmittelbar nach der Anhaltung einen mündlichen Asylantrag.
In der letzten Zeit kommt es im burgenländischen Grenzbereich vermehrt zu Aufgriffen und auch Festnahmen von Taxilenkern aus den angrenzenden Bundesländern. Derartige Fahrtaufträge sollten auf keinen Fall angenommen werden. Den Lenkern droht zumindest eine Anzeige wegen des Verdachts der Schlepperei.

Rückfragehinweis:

Landespolizeidirektion Burgenland
Büro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb

Heinz HEIDENREICH, ChefInsp
Fachbereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +43 (0) 59133 10 1110
Handy: +43 (0) 664 2551254
Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt
heinz.heidenreich@bmi.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at

Weitere Geschichten ausBurgenland

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen